Juli / August 22

Kaum waren die Sanierungsarbeiten des Wasserschadens abgeschlossen, fingen wir uns CORONA bei der Abschlussfeier unserer Tochter ein. Das war natürlich der Supergau und torpedierte alle geplanten Vorbereitungen. Weit schlimmer waren die doch heftigen Symptome, die uns länger beschäftigten als gedacht. Seit 4 Wochen gehts aber wieder aufwärts mit unserer Konstitution und Kondition und waren vor 14 Tagen gerade mal Spaziergänge von 5-7 Kilometern möglich, sind es nun schon wieder 20 Kilometer Wanderungen ohne nennenswerte Probleme. Die Zeit der Quarantäne wurde dank diverser Online-Shops fleißig genutzt um unsere Ausrüstung, die in den letzten Jahren arg gelitten hat, zu erneuern und so wurde vieles inkl. eines Gregory Rucksacks neu gekauft.                                                                                                             Sorgen macht uns das Gepäckchaos am Frankfurter Flughafen und so versuchen wir diesmal wagemutig unsere Rucksäcke als Handgepäck durch den Check-In zu kriegen. Die Wanderstöcke werden wir in den nächsten Tagen per DHL in unsere Herberge nach SJPDP schicken und hoffen, dass sie pünktlich ankommen. Die Flugtickets sind „safe“, die letzten Quartierbestätigungen sind mittlerweile eingetrudelt und so stellt sich nur noch die Frage: Nehmen wir den Bus oder doch lieber das Taxi von Pamplona nach Saint-Jean-Pied-de-Port?

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar