Vorbereitung / Die Route 2019

1.Pilgermeeting

Nach der erfolgreichen Pilgertour 2017 ein Wiedersehen zu organisieren, war bei Gott nicht einfach! Anscheinend brauchte jeder nach den 38 gemeinsamen Tagen und Nächten erstmal Abstand und Urlaub, zudem wurden vereinbarte Termine kurzfristig verschoben und so trafen wir uns erst Mitte Oktober. Bei herrlichem Sonnenschein ging´s gleichmal in eine Münchner Traditionsgaststätte, wo der krosse Schweinsbraten mit Knödel inkl. dem Weißbier🍺 hervorragend schmeckte und wir dabei nochmals auf unsere diesjährige Pilgerreise zurückblickten. Trotz all den Anstrengungen und Mehrkilometern😁, die Via Podiensis war einfach super!!! Neben einer Menge Spaß und tollen Pilgerbekanntschaften gab es kaum Blasen und fast durchweg schönes Wetter. Also wurden sogleich bei einem 2. Weißbier die ersten wichtigen Details des kommenden Camino Frances besprochen. Die von Gerd ausgearbeitete Etappenplanung benötigt zwar noch ein wenig Feinjustierung, aber für die knapp 900 km von St. Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela bzw. Finesterre haben wir inkl. den Ruhetagen mal 42 Tage geplant. Nicht einer Meinung sind wir beim Vorbuchen unserer Quartiere, aber das wird noch geklärt und wir sollten das hinbekommen. Der Startermin wird Anfang Mai 2018 sein und nach SJPdP gibt es für uns nur eine Anreiseoption, nämlich Flug + Bus/Bahn.
Somit war klar: Santiago de Compostela wir kommen!!!

Eilmeldung:
2 Wochen nach dem Wiedersehen hat sich Quartiermeister Hubertus von den „Herzbrüdern“ verabschiedet. Er möchte seinen eigenen Weg nach Santiago gehen und dabei wünschen wir ihm alles Gute. Buen Camino, Hubertus.
Das Abenteuer Jakobsweg ist damit aber auf keinen Fall beendet. Den Camino Frances von SJPdP nach Santiago werden Heinz und ich wie geplant Anfang / Mitte Mai 2018 laufen und unsere Planungen können ab jetzt beginnen.

2.Pilgermeeting, 12 Wochen vor Reisebeginn

Während die Jecken am Rosenmontag draußen bei Schneetreiben feierten, saßen wir in der warmen Wirtsstube des Sollner Hof und schmausten Kohlrouladen mit Püree und Specksauce😋. Das Weißbier dazu passte hervorragend und so überraschte es beim anschließenden „Pilgerwiegen“ nicht wirklich, dass wir definitiv zu viel Speck auf den Hüften hatten und – wenn man ehrlich ist – der letztjährigen Frühform meilenweit hinterherlaufen. Bange machen gilt aber nicht, denn die kommende Fastenzeit sowie die ersten Trainingsetappen Ende Februar sollten uns schnell wieder in Form und über die Pyrenäen bringen.
Nach dem Ausstieg unseres Quartiermeisters Hubertus (siehe Eilmeldung) lag der Fokus in den letzten Wochen fast ausschließlich auf der Suche nach passenden Herbergen an den einzelnen Etappenzielorten. Dort eine sichere Unterkunft zu haben (ab Ende April starten in SJPdP durchschnittlich ca. 300 Pilger am Tag), war für Heinz und mich enorm wichtig. Mittlerweile sind alle Nachtquartiere gebucht, so dass wir diesen Punkt ganz entspannt abhaken können🤗.
Die Anreise mit dem Flieger war immer erste Wahl und so konnten wir Anfang des Jahres recht günstig Flugtickets nach Pamplona für Anfang Mai ergattern. Ob wir dann vom Flughafen mit Express Bourricot oder mit dem Bus/Zug nach Saint-Jean-Pied-de-Port weiterfahren, wollen wir in den nächsten Wochen entscheiden.
Bei der Ausrüstung bedarf es einiger Neuanschaffungen. Die Wanderstiefel sind nach nunmehr fast 1900 km doch arg ramponiert und eine weitere Neubesohlung ist lt. Meindl nicht möglich. Schade !!! Unsere Merinowäsche von „Icebreaker“ ist zwar klasse, hat aber mittlerweile Löcher wie ein Schweizer Käse und muss ersetzt werden
Alles in allem liegen wir mit unseren Vorbereitungen aber super im Zeitplan und so beschließen wir unser nächstes Treffen auf Mitte April.

3.Pilgermeeting

Was bietet sich mehr an als im schönen Steigerwald gemeinsame Trainingsetappen zu laufen und dabei gleich noch die letzten, wichtigen Details zu besprechen. Gesagt, getan und so kam Heinz auf einen Kurzbesuch und brachte bestes Wanderwetter mit. Das wir gut in Form sind und der Winterspeck fast weg ist, merkte man schon auf der 1. Etappe. Die vielen Höhenmeter der 2. Etappe machten auch keine Probleme und so schmeckten das Lagerbier sowie das „Schäuferla mit Kloß“ im Biergarten der Greifenklau gleich doppelt gut. In den neuen Wanderschuhen läuft es sich gut🏃 und noch!!! ohne Blasen, unsere ramponierte Ausrüstung wurde auf Vordermann gebracht sowie diverse Neuanschaffungen getätigt. Die Flugtickets sind „safe“, die letzten Quartierbestätigungen eingetrudelt, so dass uns nur noch der Streik in Frankreich (Zug+Bus) bzw. der Transfer nach SJPdP etwas Sorge bereitet. Also nehmen wir das Pilgertaxi🚕 und gehen auf Nummer sicher. Das Rucksackgewicht bereitet uns diesmal die wenigsten Sorgen, wir liegen bei ca. 9 kg inkl. Verpflegung und 1 ltr. Wasser und das halten wir für einsame Spitze!!! Wenige Kleinigkeiten müssen noch besorgt werden, aber man merkt: Die Füße kribbeln, es wird Zeit das es losgeht.

800g nur Herzmedikamente 😓

FullSizeRender

Etappenplanung der Route 2018

Etappe Tagesstrecke Entfernung
1. Etappe Saint-Jean-Pied-de-Port / Orisson 8,1 km
2. Etappe Orisson / Roncesvalles 18,9 km
3. Etappe Roncesvalles / Larrasoana 28 km
4. Etappe Larrasoana / Pamplona – 15 km
5. Etappe Pamplona / Punte la Reina 27,8 km
6. Etappe Punte la Reina / Estella 22,2 km
7. Etappe Estella / Los Arcos 20,6 km
8. Etappe Los Arcos / Viana 19 km
9. Etappe Viana / Navarrete 22,4 km
10. Etappe Navarette / Azofra 23,7 km
11. Etappe Azofra/Granon 23,2 km
12. Etappe Granon / Villafranca 23,5 km
13. Etappe Villafranca / Orbaneja 25,8 km
14. Etappe Orbaneja / Burgos 11 km
15. Etappe Burgos / Hornillos 21,8 km
16. Etappe Hornillos / Castojeriz 20,8 km
17. Etappe Castrojeriz / Fromista 26 km
18. Etappe Fromista / Carrion d los Condes 20,5 km
19. Etappe Carrion d.l. Condes / Ledigos 24,6 km
20. Etappe Ledigos / Calzadillo de Hermanillos 26,3 km
21. Etappe Calzadilla de Hermanillos / Mansilla de las Mulas 25,1 km
22. Etappe Mansilla de las Mulas / Leon 18,6 km
23. Etappe Leon / Villavente 21,5 km
24. Etappe Villavente / Astorga 23 km
25. Etappe Astorga / Rabanal 21,3 km
26. Etappe Rabanal / Molinaseca 25,5 km
27. Etappe Molinaseca / Cacabelos 23,2 km
28. Etappe Cacabelos / Vega de Valcarce 25 km
29. Etappe Vega de Valcarce / O Cebreiro 13 km
30. Etappe O Cebreiro / Triacastela 22 km
31. Etappe Triacastela / Sarria 20 km
32. Etappe Sarria / Portomarin 23,3 km
33. Etappe Portomarin / Palas de Rei 25,7 km
34. Etappe Palas de Rei / Castaneda 23,3 km
35. Etappe Castaneda / Rua 25,9 km
36. Etappe Rua / Santiago d. Compostela 22 km
37. Etappe Santiago d. Compostela / Negreira 23 km
38. Etappe Negreira / Olveira 33 km
39. Etappe Olveira / Finisterre 33 km

Gesamtstrecke 876,6 km